Verleihung der European Newspaper Awards 2017

29.05.2017 | Auszeichnungen | SÜDKURIER
  • Fünf European Newspaper Awards für außergewöhnliches Design des SÜDURIER
  • Feierliche Verleihnung im Festsaal des Wiener Rathauses

SÜDKURIER European Newspaper Awards 2017 VerleihungAuch in diesem Jahr gehört der SÜDKURIER wieder zu den Preisträgern beim „European Newspaper Award“. Gleich fünf Auszeichnungen gab es, darunter in den Kategorien Nachrichtenseiten, Fotografie und Infografiken. Die Ehrung beim wichtigsten und größten Gestaltungswettbewerb des Kontinents erhielt der SÜDKURIER im siebten Jahr hintereinander. „Diese Konstanz der herausragenden Leistungen beim SÜDKURIER ist besonders hervorzuheben“, so der Jury-Vorsitzende Norbert Küpper. Das sei alles andere als selbstverständlich. „Auf diese Leistung können die Mitarbeiter stolz sein“, so Küpper.

Zur feierlichen Preisverleihung im Wiener Rathaussaal kamen 450 Medienmacher aus ganz Europa. Vorangegangen war ein zweitätiger Kongress, auf dem insbesondere über den digitalen Wandel der Branche diskutiert worden war. Experten aus aller Welt referierten, vom digitalen Start-Up-Lenker bis zum Konzernchef. Dabei wurden die Veränderungen in der Medienbranche durchweg als Chance betrachtet. Aus zwei Gründen: Zum einen erreichen die starken Medienmarken heute schon mehr Menschen als jemals zuvor. Die Reichweiten im Netz gleichen die leichten Auflagenrückgänge der Tageszeitung mehr als aus und lassen neue Geschäftsfelder entstehen. Und zum anderen wird gerade in den vergangenen Monaten und den unruhigen Zeiten deutlich, wie wichtig verlässliche Informationen im Netz sind.

„Journalismus erlebt eine neue Wertschätzung“, sagte Julia Jäkel, Chefin des Verlagshauses Gruner+Jahr. „Der Wunsch nach Seriösität ist überall spürbar.“ Auch Giovanni di Lorenzo, Chefredakteur der ZEIT unterstrich dies und kritisierte Internet-Giganten wie Google oder Facebook – angesichts von Verbrechen, die beispielsweise live auf Facebook übertragen werden. „Ich bin zutiefst davon überzeugt“, so di Lorenzo, „dass die digitalen Giganten trotz ihrer enormen Lobbymacht eine offene Flanke haben, durch die sie auch verwundbar sind: ihr Image.“ Denn sie scheren sich nicht um Anstand oder aber das gezielte Löschen von unwahren Fakten, sogenannten Fake News. Facebook ließe diese Unwahrheiten sogar absichtlich zu.

Im Nachrichtengeschäft wird den etablierten Medienhäusern und starken Marken auch weiterhin eine gute Zukunft vorausgesagt. „Allerdings ist das kein Selbstläufer“, so SÜDKURIER-Chefredakteur Stefan Lutz, „denn es muss gelingen, relevante Inhalte auf allen Kanälen anzubieten. Und da funktioniert eine Tageszeitung vollkommen anders als ein mobiles Endgerät. Warum? Weil die Leser die Produkte in ganz unterschiedlichen Situationen nutzen. Das müssen Redaktionen lernen.“

Um den „European Newspaper Award“ hatten sich in diesem Jahr 191 Tageszeitungen aus 27 Ländern beworben. Die Hauptpreise gingen an „Politiken“ aus Dänemark (Kategorie Überregionale Tageszeitung), „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ (Wochenzeitung), „Het Parool“ aus den Niederlanden (Regionalzeitung) und „Hufvudstadsbladet“ aus Finnland (Lokalzeitung).

Die besten Inhalte
Zahlreiche nationale und internationale Preise, wie beispielsweise den Deutschen Lokaljournalistenpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung, hat der SÜDKURIER in den vergangenen Jahren bekommen. Den European Newspaper Award nun im siebten Jahr in Folge. Eine Auswahl der erfolgreichsten Inhalte finden Abonnenten von SÜDKURIER Digital auf SÜDKURIER. Dort bieten wir Abonnenten neben umfangreichen Artikeln, teils mit vertiefendem Video- und Bildmaterial, weitere exklusive Angebote und kostenlose eBooks.

www.suedkurier.de/exklusiv

Die Auszeichnungen

SÜDKURIER European Newspaper Awards 2017

European Newspaper Award - Kategorie Nachrichtenseiten: Einen Award erhielt die Berichterstattung im Vorfeld der Landtagswahl. Die Jury sagt über diese Seiten: „Die Titelseite ist ein echter Hingucker und eine sehr kreative Lösung, die ein Alleinstellungsmerkmal des SÜDKURIER war. Die Kombination aus Optik und Inhalt ist äußerst gelungen.“ Die Juroren heben außerdem die übersichtliche grafische Aufbereitung der Informationen auf der Doppelseite hervor.

SÜDKURIER European Newspaper Awards 2017 SÜDKURIER European Newspaper Awards 2017

European Newspaper Award - Kategorie Infografik: Zwei große Erklärgrafiken, die auf der Seite „Leben und Wissen“ erschienen waren, begeisterten die Jury. Die vergab in dieser Kategorie gleich zwei Awards an den SÜDKURIER: „Die Hintergründe zu Kreuzfahrtschiffen und Stechmücken sind eindrucksvoll und hochinformativ aufbereitet.“ Die visuelle Darstellung von umfangreichen und zum Teil äußerst komplexen Informationen wird immer beliebter. Gleichwohl ist diese Umsetzung für die Jury ein besonders anspruchsvolles Themenfeld.

SÜDKURIER European Newspaper Awards 2017 SÜDKURIER European Newspaper Awards 2017

European Newspaper Award - Kategorie Fotografie: Zwei Awards erhielt der SÜDKURIER in dieser Kategorie. Für die Jury stand außer Frage: „Der Bildschnitt von Angelique Kerber zieht die Blicke auf sich.“ Die Nachricht „Nummer eins der Weltrangliste“ wird im Bild transportiert, der Bildschnitt dient der Visualisierung. Einen weiteren Award erhielt der „Sternenhimmel über dem Hegau“. „Ein Bild auf einer ganzen Seite zu veröffentlichen, unterstreicht dessen Wertigkeit in besonderem Maße. Der Sternenhimmel ist ein beeindruckendes Motiv.“